Bullet

Teilprojekt Umsetzung der UNO-Behindertenrechtskonvention in der Schweiz

Die UNO-Behindertenrechtskonvention garantiert Menschen mit Behinderungen die volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Aber wie soll das in der Praxis aussehen? Das SKMR erarbeitet eine neue Website, die ausgewählte Umsetzungsbeispiele aus sechs Kantonen als «Good Practices» vorstellt. Das Besondere daran: Die Website wird barrierefrei programmiert und auch in Leichter Sprache verfügbar sein.

Aktuelle Relevanz

Die UNO-Behindertenrechtskonvention (BRK) verpflichtet die Vertragsstaaten, Menschen mit Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben und die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen zu ermöglichen. In der Schweiz sind für die Umsetzung der Bestimmungen der Bund, die Kantone und die Gemeinden zuständig. Die Kantone spielen dabei eine führende Rolle.

Die föderale Struktur der Schweiz sorgt auch bei der Umsetzung der BRK für eine Vielfalt an Initiativen, Projekten und Mechanismen. Im Rahmen einer Studie analysiert das SKMR die Massnahmen zur Umsetzung der BRK in sechs ausgewählten Kantonen. Mit dem Teilprojekt "Umsetzung der UNO-Behindertenrechtskonvention" möchte das SKMR dazu beitragen, dass besonders gute Umsetzungsbeispiele sichtbar werden.

Output des Teilprojekts

Das SKMR wird besonders gelungene Massnahmen zur Umsetzung der BRK, also Good Practices, auf einer eigens programmierten Website präsentieren: "brk-goodpractices.ch" bzw. "cdph-bonnespratiques.ch".

Die vorgestellten Massnahmen betreffen den Bereich Selbstbestimmtes Leben, ein grundlegendes Element der BRK. Im Zentrum stehen dabei die Themen Wohnen, Arbeit und Ausbildung, Unterstützung und Assistenz, Zugang zu Dienstleistungen und Einrichtungen, Mitbestimmung sowie die Sicherung der Existenz.

Zu jedem Recht wird eine kurze Einführung gegeben, dann folgen Beispiele von Umsetzungsmassnahmen aus den sechs ausgewählten Kantonen. Bei jedem Thema wird das beste Beispiel besonders hervorgehoben.

Zielpublikum

Die Website "brk-goodpractices.ch" richtet sich in erster Linie an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von kantonalen Verwaltungen, Gemeinden oder der Bundesverwaltung. Sie soll aber auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich sein. Deshalb wird sie barrierefrei programmiert, und alle Texte werden auf Deutsch und Französisch in Leichter Sprache verfügbar sein.

Meilensteine

Die Website "brk-goodpractices.ch" wird Ende 2019 online gehen.