Bullet

Veranstaltung zum Schwerpunkt Zugang zur Justiz


Zugang zur Justiz für alle: Ein zentrales Menschenrecht
Aktuelle Herausforderungen für die Schweiz im Bereich Frauen- und Kinderrechte

Dienstag, 30. August 2016, 13.15-17.45 Uhr (mit anschliessendem Apéro)
Universität Bern (UniS), Raum A 003, Schanzeneckstrasse 1, Bern

Das SKMR befasst sich seit 2016 im Rahmen seines Themenschwerpunktes "Zugang zur Justiz" mit der Frage, ob und wieweit es allen Menschen in der Schweiz gleichermassen möglich ist, sich gegen die Verletzung ihrer Rechte zur Wehr zu setzen und die ihnen zustehenden Rechte gerichtlich einzufordern.

Die Veranstaltung vom 30. August 2016, die von den SKMR-Themenbereichen Geschlechterpolitik und Kinder- und Jugendpolitik organisiert wird, hat zum Ziel, auf der Grundlage von Inputreferaten und in Workshops mit Fachpersonen aus der Praxis und der Wissenschaft über das grund- und menschenrechtlich zentrale Thema „Zugang zur Justiz“ zu diskutieren, über geplante Aktivitäten zu informieren und den Austausch zu fördern.

Die Tagung bietet zunächst einen Überblick über die komplexen Fragestellungen, die sich für die Garantie eines diskriminierungsfreien und effektiven Zugangs zur Justiz stellen sowie über die diesbezüglichen Entwicklungen auf internationaler und nationaler Ebene. Anschliessend ist im Rahmen von Workshops ein Austausch vorgesehen zu den laufenden Studien, welche sich aus einem kinder- und geschlechtsspezifischen Blickwinkel dem Thema nähern. Dabei steht der aktuelle Wissensstand über den Zugang für verschiedene Gruppen von Frauen zur Justiz bzw. die Umsetzung einer kindgerechten Justiz und Partizipation des Kindes in der Schweiz im Zentrum. Der letzte Teil der Veranstaltung ist der Frage gewidmet, wie „Zugang zur Justiz“ gemessen werden kann und welche Rolle dabei der Datenerhebung zukommt, um eine transparente Justiz zu garantieren.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird ein Apéro offeriert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich bis zum 22. August 2016 online an.

Zielpublikum

Fachpersonen von Justizbehörden, Kindesschutzbehörden und -diensten, Migrationsbehörden, Gleichstellungsinstitutionen, aus Anwaltschaft und von Beratungsstellen sowie NGO und sonstige Interessierte aus Wissenschaft, Politik usw.

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch. Die Referate in Deutsch und Englisch werden auf Französisch übersetzt. Die Diskussion in den Workshops wird, ohne Übersetzung, auf Deutsch und Französisch geführt.