Geschäftsstelle

Menschenrechte in der Schweiz stärken: neue Ideen für Politik und Praxis

Schlusspublikation des SKMR

Die gedruckte Version des Buchs kann im Webshop des buch & netz Verlags erworben werden.

Die PDF-Version kann hier heruntergeladen werden.

Die Buchvernissage hat an der Schlussveranstaltung des SKMR am 30. August 2022 in Bern stattgefunden.

Zum Abschluss seiner Tätigkeit präsentiert das SKMR zu vierzehn aktuellen Themen Ideen, Handlungsempfehlungen und Beispiele zur Verbesserung des Menschenrechtsschutzes in der Schweiz.

Sollen Volksinitiativen für ungültig erklärt werden, wenn sie Menschenrechte verletzen? Braucht es eine menschenrechtliche Sorgfaltsprüfungspflicht für Schweizer Unternehmen? Wie können wir gewaltbetroffene Frauen im Asylbereich besser unterstützen? Warum erhielten während der Coronapandemie viele bedürftige Menschen keine Sozialhilfe – und was muss getan werden, damit dies in zukünftigen Krisen anders ist?

Die Schlusspublikation des SKMR beantwortet diese und viele weitere Fragen zu vierzehn ausgewählten Menschenrechtsthemen. Der Fokus liegt dabei auf dem Schutz von vulnerablen Gruppen, der Rolle der Menschenrechte in der Coronakrise, der Verantwortung von Unternehmen und dem Verhältnis zwischen Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechten.

Mit rund 130 Empfehlungen an Gesetzgebende, Behörden, Unternehmen und weitere Akteur*innen präsentiert die Publikation eine Vielzahl konkret umsetzbarer Massnahmen zur Stärkung der Menschenrechte in der Schweiz. Fallbeispiele und Good Practices aus Städten, Kantonen und anderen Ländern zeigen, dass eine bessere Verwirklichung der Menschenrechte möglich ist.

Das Buch richtet sich an Vertreter*innen von Kantons- und Bundesbehörden, Politiker*innen, die Zivilgesellschaft und Verbände sowie weitere interessierte Personen.

09.08.2022